So funktioniert die Kapitalanlage in Pflegeimmobilien

PFLEGEIMMOBILIEN ALS RENDITESTARKE UND SICHERE GELDANLAGE

Komplette Pflegeheime wurden in der Vergangenheit meist von Investoren wie Investmentfondgesellschaften, Banken und Versicherungen unter soliden langfristigen Renditegesichtspunkten erworben. Die Aufteilung der Objekte in Teileigentum analog zum Wohnungsmarkt hat das Angebot in eine neue Richtung gelenkt und ist damit auch für den Privatanleger äußerst lukrativ geworden.

Kunden erwerben hier ein Appartement mit grundbuchamtlicher Absicherung analog zum Immobilienkauf einer Eigentumswohnung. Der Betreiber des Pflegeheimes schließt einen langfristigen Mietvertrag mit dem Käufer ab, der gleichzeitig eine Inflationskomponente enthält. So ist der Käufer gegen die Auswirkungen der Inflationgeschützt. Langfristige Mietverträge mit Laufzeiten von mindestens 20 Jahren mit Betreibern der Pflegeheime sichern hier Renditen von 4,0 - 5,5 % auch bei noch nicht erfolgter Belegung des eigenen Appartements. Der Betreiber des Pflegeheims ist für die Instandhaltung im Gebäude verantwortlich, sowie für die Abführung der so genannten Nebenkosten wie Strom, Gas, Wasser etc. Mieterkontakt, Schönheitsreparaturen und die regelmäßige Erstellung von Nebenkostenabrechnungen entfallen hier für den Eigentümer. Ein großer Vorteil gegenüber der klassischen Vermietung einer Eigentumswohnung.

PFLEGEIMMOBLIE KAUFEN

Pflegeimmobilie kaufen und eine pflegeleichte Immobilie erwerben

Die Pflegeimmobilie als Kapitalanlage gilt als Sorglosimmobilie. Hierfür sprechen vor allem die langfristigen Pachtverträge mit Vertragslaufzeiten von mindestens 20 oder mehr Jahren mit einer renommierten Betreibergesellschaft, durch welche die Pflegeimmobilie langfristige, monatliche Mietzahlungen sichert. Der Betreiber pachtet die gesamte Pflegeeinrichtung und verpflichtet sich somit, jeden Monat für diese Pflegeimmobilie eine festgeschriebene Miete zu zahlen. Diese wird anschließend auf die einzelnen Eigentümer der Pflegeappartements verteilt. Mietausfälle aufgrund Leerstands des eigenen Pflegeappartements sind für die Eigentümer folglich kein Thema mehr. Ein Pflegeimmobilie hat viele Vorteile gegenüber der klassischen Eigentumswohnung für einen Kapitalanleger.

 

Warum der Kauf von Pflegeimmobilien als sorglos gilt

Der Eigentümer hat mit den erworbenen Pflegeimmobilien sehr wenig Aufwand. Die auf Pflegeimmobilien spezialisierte Hausverwaltung steht im engen Kontakt mit dem Betreiber. Dieser kümmert sich wiederum um die Belegung der Appartements sowie um die Instandhaltung des Objekts. Somit werden Aufwendungen für Neuvermietung, Mietausfälle, Kleinreparaturen und Renovierungen innerhalb der Immobilie bei dieser Kapitalanlage vom Betreiber übernommen. Dies bedeutet für den Kapitalanleger, dass er mit nur wenig oder keiner Arbeit bei dieser Anlageform rechnen muss, daher gilt die Anlageform in Pflegeappartements oft als Sorglosimmobilie.

 

Eine Pflegeimmobilie kaufen ist ein Investment in einen konjunkturunabhängigen Wachstumsmarkt

Das Konzept der Pflegeimmobilien im Teileigentum als Kapitalanlage ist besonders für private Anleger besonders lukrativ. Vor allem aufgrund der demografischen Entwicklung und dem dadurch steigenden Bedarf an geeigneten Pflegeplätzen. Bereits heute gibt es bundesweit zu wenig Pflegeplätze, diese Situation wird sich in den kommenden Jahren und Jahrzehnten drastisch verstärken. Der Markt der Pflegeimmobilien ist konjunkturunabhängig. Zukunftsorientierte Pflegeeinrichtungen sind somit ein konjunkturunabhängiger Wachstumsmarkt. Da dieser Markt verhältnismäßig jung ist, profitieren viele Anleger von dem Expansionsbedarf vieler Betreibergesellschaften und der Konsolidierung im Bereich der Seniorenheime. Die Betreiber profitieren von staatlichen Förderungen für Pflegeeinrichtungen. Durch die staatliche Refinanzierung stellen die Pflegekassen sicher, dass der Betreiber stets sein Geld für die Pflege der Bewohner erhält. Das sichert die Einnahmen und gibt Planungssicherheit. Von dieser Sicherheit der Pflegeimmobilie profitiert selbstverständlich auch der Kapitalanleger.

PFLEGEAPPARTEMENT ODER EIGENTUMSWOHNUNG

Mieterwechsel  
Pflegeappartement Aufgrund langfristiger Vermietung entfällt eine wiederkehrende Mietersuche.
Eigentumswohnung

Es besteht die Gefahr wechselnder Mieter und damit verbundener Leerstand.

 

Instandhaltungskosten

 
Pflegeappartement Großteil der Instandhaltungskosten kann auf den Mieter umgelegt werden.
Eigentumswohnung Im Wohnraummietvertrag können Instandhaltungspflichten eingeschränkt auf die Mieter übertragen werden.

 

Mieteinnahmen

 
Pflegeappartement Aufgrund langfristiger Mieteinnahmen – Kalkulationssicherheit.
Eigentumswohnung Risiko schwankender Bonität privater Mieter, Mehrkosten bei Renovierung durch Mieterwechsel

ZUKUNFTSSICHERE INVESTITION IN EINEN WACHSTUMSMARKT

Die derzeitige Bevölkerung Deutschlands beläuft sich nach Angaben des Statistischen Bundesamts auf etwa 82 Millionen. Bis zum Jahr 2060 soll sich, den Prognosen des Stat. BA zufolge, die Einwohnerzahl auf 65 bis 70 Millionen reduzieren. Wohingegen hohe Steigerungsraten bei der Lebenserwartung der Menschen in unserem Land anzunehmen sind. Durch den Wegfall der geburtenstarken Jahrgänge sowie einer soliden arbeitsfähigen Mittelschicht, steigt der Bedarf an Pflegeplätzen enorm.

Derzeit leben rund 10.000 Menschen mit einer dreistelligen Geburtstagszahl. In gerade einmal einem Jahrzehnt wird bereits das Vierfach, etwa 44.000 über hundert Jährige, prognostiziert. Dieser demografische Wandel zeigt deutlich den bundesweiten Bedarf an Pflegeeinrichtungen in den Städten und Kommunen.

Bei der Zahl der Pflegebedürftigen werden die dramatischen Veränderung noch deutlich. Das Statistische Bundesamt ermittelte für das Jahr 2010 noch rund 2 Millionen Pflegebedürftige. Bis zum Jahr 2030 ist mit einem Anstieg auf 3 Millionen Pflegebedürftige zu rechnen. Investitionen in eine Pflegeimmobilien profitieren von dieser Entwicklung und erfahren eine sichere Entwicklung mit starken Renditen.

 

STEIGENDE ZAHL AN PFLEGEBEDÜRFTIGEN

Alterung der Bevölkerung und steigender Pflegebedarf

VORTEILE VON PFLEGEIMMOBILIEN

  • Monatliche Mietzahlungen durch einen Mietvertrag mit 25 Jahren Laufzeit und einer einmaligen anschließenden mieterseitigen Verlängerungsoption von 5 Jahren! Die Miete fließt monatlich, unabhängig ob Ihr Pflegeappartement belegt ist oder nicht.
  • Verminderte Vermieterrisiken, da der Betreiber die Kosten für Wartung und Instandhaltung übernimmt (mit Ausnahme der Kosten für Dach und Fach).
  • Gute Bauqualität durch neueste Standards und Baubeschreibung.
  • Beste Finanzierungskonditionen durch Inanspruchnahme von günstigen Kreditprogrammen aufgrund Niedrigenergiebauweise.
  • Inflationsgeschützte Investition durch indexierte Mietverträge. Mietsteigerungen erhöhen den Wert der Immobilie.
  • Steuerliche Vorteile durch Abschreibung des Gebäudes und des Inventars.
  • Bevorzugtes Belegungsrecht für Sie und Ihre Familie, das bedeutet Sicherheit im Bedarfsfall.
  • Renommierter und erfahrener Betreiber
  • Wirtschaftliche Flexibilität: Schenkung oder Beleihung Ihres Pflegeappartements durch Eintragung im Grundbuch.
  • Grundbuchliche Absicherung: Sie haben alle Rechte an dieser Wohnung und können diese vererben, verschenken, beleihen oder verkaufen.
  • Kein Mieterkontakt: Die Vermietung Ihres Appartements ist Betreibersache.
  • Konjunkturunabhängiger Wachstumsmarkt der Zukunft: Schon heute kann vieler Orts der Bedarf an Pflegeplätzen nicht mehr gedeckt werden und es bestehen zum Teil lange Wartelisten.
Rückrufservice